Presse

Presse
18.08.2020, 18:54 Uhr | Kreis-Anzeiger
"Dringende Sanierung der KITA in Ober-Seemen"
Die Gederner CDU möchte, dass die Stadt für eine Sanierung der Kindertagesstätte "Wichteltal" in Ober-Seemen Machbarkeitsstudien von verschiedenen Architekturbüros einholt
Die CDU-Fraktion traf sich mit Leiterin Miryam Jez, um sich das "Wichteltal" in Ober-Seemen anzuschauen.
Die Gederner CDU möchte, dass die Stadt für eine Sanierung der Kindertagesstätte "Wichteltal" in Ober-Seemen Machbarkeitsstudien von verschiedenen Architekturbüros einholt. Einen entsprechenden Antrag wollen die Christdemokraten während der nächsten Sitzung der Gederner Stadtverordnetenversammlung vorlegen, die am heutigen Mittwochabend um 20 Uhr in der Seementalhalle in Mittel-Seemen beginnt. So könne man die Expertise verschiedener Architektur- und Planungsbüros einholen, ohne sich bereits für die Entwurfsplanung an ein Büro zu binden - und anschließend das Büro mit dem besten Entwurf mit der Sanierung beauftragen, erklärt die CDU in einer Pressemitteilung.
 
Die für die Sanierung der größten Kindertagesstätte in Gedern benötigten Mittel stünden bereits in den Haushalten für 2020 und 2021, die das Parlament verabschiedet und das Regierungspräsidium Darmstadt genehmigt habe. Bei einem Treffen mit der Kita-Leiterin Miryam Jez sei deutlich geworden, dass die Einrichtung angesichts der aktuellen und auch der künftigen Belegungszahlen sowie der mangelnden baulichen Substanz dringend saniert werden müsse, stellt die CDU in ihrer Pressemitteilung weiter fest.

Das Gebäude sei vor rund 50 Jahren als dreizügiger Kindergarten geplant und gebaut worden. Sowohl die seinerzeit geltenden Betreuungsstandards für Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren als auch die damaligen energetischen Richtlinien seien mittlerweile nicht mehr aktuell. Der Wetteraukreis fordere eine Anpassung an die heutigen Anforderungen und gesetzlichen Vorgaben an eine fünfzügige Kindertagesstätte einschließlich Mittagessen und Nachmittagsbetreuung, wenn die Belegungszahlen beibehalten werden sollen. Im "Wichteltal" würden im neuen Kindergartenjahr über 80 Jungen und Mädchen aus den drei Seemental-Dörfern sowie umliegenden Orten teilweise ganztags betreut. "Gerade für die beiden U3-Gruppen und für die steigende Zahl von Inklusions-Kindern gelten heute Standards, an die in den 70er Jahren noch nicht zu denken war. So müssen zum Beispiel ausreichend Flächen für Wickeltische, Schlafmöglichkeiten und die Betreuung über den Mittag hinweg zur Verfügung gestellt werden", erklärt die CDU.
 
Während der Stippvisite habe Jez der CDU-Fraktion den täglichen Ablauf in der Kindertagesstätte erläutert und auch auf die beengte Situation in den einzelnen Räumen hingewiesen, die man im Laufe der Jahre an die jeweiligen Anforderungen habe anpassen und teilweise auch habe zweckentfremden müssen. "Bereits vor einigen Jahren ist bei Reparaturarbeiten festgestellt worden, dass auch die technische Gebäudeausstattung dringend saniert werden muss", sagt die Union.